Achtsamkeit - Leben im Hier und Jetzt

Achtsamkeit bringt uns ins Hier und Jetzt, sie öffnet uns für die Gegenwart und macht uns UNS selbst-bewusst.

Achtsamkeit ist der Schlüssel zu Gelassenheit. Gelassenheit ist das Tor zur Resilienz. Und Resilienz ist unser „heiliger Gral“ gegen Stress.

 

Achtsam sein bedeutet, ohne Wertung, ohne Urteil ganz bewusst im Augenblick zu leben. Durch Achtsamkeit lernen wir uns selbst besser kennen und werden dadurch gelassener, zufriedener und glücklicher. Wir werden selbstreflektierter und fokussierter. Wir kommen in unser inneres Gleichgewicht, wir finden unsere Balance.

Achtsamkeit bereichert unser Leben, sie steigert unsere Lebensqualität.

Und das wunderbare ist, wir können sie Schritt für Schritt in unser Leben integrieren. Durch Meditation und kleine Übungen können wir unsere Achtsamkeit steigern. Je bewusster wir uns unsere Umwelt machen, je bewusster wir uns selbst wahrnehmen, desto mehr steigert sich unser Wohlbefinden.

Mancher wird nun sagen, oh nein, dafür habe ich wirklich keine Zeit! Wie soll ich denn noch zusätzlich etwas in meinen Alltag einbauen, ich hab´ eh schon so viel um die Ohren!

 

Gerade wenn Sie zu viel um die Ohren haben, der Alltag Sie förmlich niederdrückt, der Job sie stresst, Sie Konzentrationsschwierigkeiten haben, Sie sich in einer emotional sehr fordernden Situation befinden, wenn Sie vielleicht Angehörige pflegen, Sie beruflich vor neuen Herausforderungen stehen… (diese Liste ließe sich vermutlich unendlich erweitern) gerade dann sollten Sie sich in Achtsamkeit üben.

 

Der Alltag überwältigt uns nur allzu oft und lässt uns keine Luft zum Atmen. Wir spüren dies durch Überforderung, Müdigkeit, Gereiztheit und Erschöpfung. Doch wir können dem etwas entgegensetzen.

 

Eine wunderbare Übung der Achtsamkeit kommt aus der Praxis des Zen: Laubfegen. Das klingt Ihnen zu eintönig, zu banal? Dann bietet es sich doch hervorragend zum Ausprobieren an! Gerade jetzt im Herbst ist Laubfegen ja für die Meisten von uns eine tägliche Pflicht. Probieren Sie es also aus!

Laubfegen an sich ist eine eher langweilige Tätigkeit. Fegen Sie ohne Wertung: „Mir ist langweilig“.

Während Sie fegen, achten Sie auf Ihren Atem, nehmen Sie ihn wahr. Betrachten Sie die Blätter. Achten Sie auf das Geräusch des Laubbesens. Gedanken und Gefühle werden Ihnen in den Sinn kommen, lassen Sie diese zu, beobachten Sie sie, ohne sie die Kontrolle übernehmen zu lassen. Lassen Sie Ihre Gedanken und Gefühle ziehen und wenden Sie sich wieder dem Laubfegen zu. Am Ende werden Sie zwei Dinge bemerken: Ihre Aufgabe ist erledigt und Sie waren im Hier und Jetzt.

Sie haben sich und Ihre Umwelt wahrgenommen. Probieren Sie es aus!

Gerne unterstütze ich Sie auf Ihrem Weg zu mehr Achtsamkeit in Ihrem Leben. Schauen Sie doch einfach mal in mein Portfolio, dort biete ich Ihnen ein Achtsamkeits-Paket für Ihr Wohlbefinden.

Für innere Harmonie durch Einklang Ihrer Bedürfnisse.

 

 

 

Herzlichst,

Ihre Sabine Fröschl

Veröffentlicht von am 04 Nov 2018 • Kommentare:0  • Aufrufe: 478

Kommentare (0)


Kommentar verfassen

(Name und Email sind erforderlich, Webseite ist optional)




Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Kontakt

(alle Felder sind erforderlich)